Philosophie In der Philosophie wird versucht, die Welt und die menschliche Existenz zu deuten und zu verstehen (nach Wikipedia). Nun bin ich kein Philosoph, aber dennoch werde ich versuchen, mich und mein Weltbild hier zu deuten. Beginnen möchte ich oben mit der Überschrift: “Leben und ALS”. Die Schrift mag ich besonders, ihren emotionalen Schwung (Papyrus). Doch schon beim zweiten Blick kann man sehen, dass die Buchstaben mehr oder weniger ange- knabbert sind. Das ist ein passendes Bild für mich für die Erkrankung. Die Buchstaben bleiben lesbar - ich bleibe ein wahr zu nehmender Mensch, obwohl die ALS mich zunächst über die Nervenzellen und dann sichtbar am Körper an- knabbert. Die Schrift ist viel mehr als die kleinen Einbuchtungen, ich bin mehr als meine ALS! Wir leben in unserer Zeit mit Vorschriften. So sollte man diese Schrift oben z.B. nicht für ein Bewerbungsschreiben benutzen. Und wenn ich Sie hier einsetze, kommt der Hinweis, dass sie in verschiedenen Browsern unterschiedlich aussehen kann - weil sie nicht dem Standard ent- spricht. So werden wir standardisiert. Und wer so nicht funktioniert, der muss die Konsequenzen ziehen. Das ist z.B. ein Problem alter Menschen. Sie können mit dem Tempo unserer Gesellschaft nicht mithalten, ihr Wissen ist von gestern und nicht mehr gefragt. Was ist dann ihre Rolle? Oma und Opa geht noch so grade. Aber der Sinn des Lebens ist schwieriger zu erkennen. So geht es auch Menschen, die durch eine Erkrankung schwer behindert sind. Sie fallen zur Last und nützen der Gesellschaft nicht mehr. Ich kann noch diese Zeilen schreiben und mich bewegen. Doch wer z.B. im Rollstuhl sitzt oder bettlägrig ist - ich werde immer dafür kämpfen, dass der Wert eines Menschen niemals davon abhängt, was er kann! Ich bin mehr als meine Krankheit, und sei sie noch so schlimm. Wenn ich bei den Buchstaben nur die angeknabberten Stellen anschaue, werde ich den Sinn der Aussage dieser Schriftzeichen nicht erkennen. Und so erlebe ich unsere Welt. Zunächst muss alles funktionieren nach Standard. Seit ich nicht mehr sprechen kann, erlebe ich die Menschen allerdings offen und dankbar, dass sie zwischenmenschliche Begegnung er- fahren.
weiter Home Wer bin ich Meine ALS Philosophie Materialien Links Kontakt Dies und Das Impressum Philosophie